Select Page

FRIEDRICH+EBERT

 

Seit 2018 bietet die Galerie für zeitgenössische Kunst eine weitere Möglichkeit, Kunst auf hohem Niveau in Wuppertal zu erleben und zu erwerben. Dabei liegt der Schwerpunkt der regelmäßigen Ausstellungen auf gegenständlicher Malerei, ohne dabei dogmatisch zu sein. Der Großteil der Präsentationen hat den Anspruch, unmittelbar ihre Wirkung zu entfalten und über diesen Weg auf den zweiten Blick überraschende Erkenntnisse und Gesprächsanlässe zu kunsttheoretischen Fragestellungen zu bieten.

 

 

 

Auf diese Weise werden unkomplizierte Begegnungen mit Werken und Menschen an einem ungewohnten Ort mit Altbauflair unter Neonröhren möglich, dessen Ruf schon nach kurzer Zeit über die Stadtgrenzen hinausstrahlt.

 

KUNST AUS LEIDENSCHAFT

 

Wuppertal – ein traditionsreicher Ort für Kunst. Diesen historischen Faden nimmt FRIEDRICH+EBERT auf. Die Gründer Steffen Peter und Simon Ante zeigen Werke aufstrebender und etablierter zeitgenössischer Künstler und überzeugen mit Leidenschaft und ehrlichem Interesse am Dialog.

In regelmäßig wechselnden Ausstellungen werden relevante Zusammenstellungen von Kunstwerken gezeigt, die im Zusammenspiel mit den stilvollen Räumlichkeiten ihre Wirkung entfalten.

 

 

KUNST AUS LEIDENSCHAFT

 

Auf rund 60 Quadratmetern rustikal ausgebauten Altbaus aus dem Jahre 1903 entsteht in der Kombination mit aktueller Kunst eine charmante Atmosphäre, die Besuchern eine intensive Auseinandersetzung mit der jeweiligen Werkschau ermöglicht.

In der Friedrich-Ebert-Straße 236 können Sie daher immer frische Eindrücke und überraschende, manchmal herausfordernde Positionen erwarten.

KUNST AUS LEIDENSCHAFT

 

Für Liebhaber zeitgenössischer Kunst ist die Wuppertaler Galerie FRIEDRICH+EBERT daher eine herausragende Anlaufstelle, um sich den Gedanken-, Form- und Farbwelten der Künstler zu nähern, Neues zu entdecken und sich im persönlichen Gespräch überzeugen zu lassen.

Leidenschaft charakterisiert unseren Zugang zur Kunst und unserer Tätigkeit in der Galerie. Dies zu vermitteln ist unser Anspruch – seien Sie herzlich willkommen!

 

„Ein Galerist sollte sich an Francis Bacons Ratschlag für Künstler erinnern:wissen, was war – also die Kunstgeschichte kennen. Wissen, was ist – also die aktuellen Trends und die Szene kennen. Und ein Thema haben, dem man sich widmet“

Steffen Peter

Inhaber, FRIEDRICH+EBERT

13 + 4 =